Förderpreis Arbeit - Sicherheit - Gesundheit Ideen im Blick

Kontakt:

Kletter Technik

Hachmeisterstr. 8
33378 Rheda-Wiedenbrück

Zurück

„Multi-APAR“: Absturzschutz- und Rettungsausrüstung für Werkfeuerwehren

Einsatzkräfte von Werkfeuerwehren müssen sich bei Übung und Einsatz an den verschiedensten Einsatzstellen gegen Absturz sichern. Für diese Fälle steht mit dem „Multi-APAR“ ein multifunktionelles Sicherungs- und Rettungssystem zur Verfügung. Es stellt eine knotenfreie und sehr einfach zu handhabende Alternative zu den momentan bei Feuerwehren verwendeten Gerätesätzen „Absturzsicherung“ und „Auf- und Abseilgerät für die einfache Rettung aus Höhen und Tiefen“ dar.

Die Bezeichnung „APAR“ steht für Auffangen, Positionieren, Anschlageinrichtungen und Retten.

Die Ausrüstung ermöglicht Einsatzkräften, sich in absturzgefährdeten Bereichen gegen Absturz zu sichern und sich zu positionieren, um Arbeiten auszuführen. Personen, die in das System gestürzt sind und aufgefangen wurden, können einfach nach unten abgelassen werden. So kann zum Beispiel bei Gebäuden mittlerer Höhe eine Person nach einem Sturz über die Dachkante noch sicher den Boden erreichen. Dies entspricht in etwa Einsatzstellen mit Gebäudehöhen von rund 25 Metern.

Außerdem können mit diesem System einfache Rettungen aus Höhen und Tiefen über Distanzen von bis zu 25 Metern durchgeführt werden. Mit dem „Multi-APAR“ können verschiedene Anschlageinrichtungen, darunter temporäre Seilsicherungssysteme, hergestellt werden. Feuerwehrtaktische Grundprinzipien wie das Arbeiten in taktischen Einheiten (hier truppweises Arbeiten) wurden bei der Entwicklung dieses Systems berücksichtigt.

Die Absturzschutz- und Rettungsausrüstung „Multi-APAR“ besteht aus einer Zusammenstellung zertifizierter Einzelkomponenten. Das Zusammenspiel der Einzelteile unter Anwendung einfacher Techniken, welche auch in der Höhenrettung verwendet werden, macht das System extrem vielseitig. Der „Multi-APAR“ ist für alle beschriebenen Anwendungen als Gesamtsystem zertifiziert und erfüllt die Vorgaben der DGUV-Regeln 112-198 und 112-199.

Einzelne Gerätesätze können nach dem Baukastenprinzip kombiniert werden, wobei sich die handwerklichen Anforderungen immer auf ein Minimum beschränken.

Die Bedienpersonen können alle Handgriffe auch unter extremen Bedingungen mit Feuerwehr-Schutzhandschuhen durchführen. Dies macht den „Multi-APAR“ zur perfekten Absturzschutz- und Rettungsausrüstung bei nahezu allen erdenklichen Feuerwehreinsätzen.

2018



Themenverwandte Beiträge: